SAP | Analyse Anlagevermögen

Unter Beachtung jeweiliger betriebsinterner Regelungen bzw. Vorschriften sind folgende Fragestellungen zur Anlagenbuchhaltung möglich:

  • Anlagen ohne Anschaffungs- und Herstellungskosten dürften nicht existieren
  • Besonders alte Anlagegüter prüfen
  • Anlagen mit Restbuchwert Null prüfen
  • Anlagen mit negativer Restbuchwert ermitteln
  • Anlagen mit besonders hoher Abschreibung in Relation zu den AHK prüfen
  • Anlagen mit außerplanmäßiger Abschreibung prüfen
  • Anlagen mit außergewöhnlicher Wertminderung prüfen
  • Anlagen ohne Abschreibung dürften die Ausnahme sein prüfen
  • Anlagen mit Deaktivierung vor Ende der Nutzungsdauer prüfen

Anlagenzugang

  • Wer hat die Anlagestammdaten angelegt und ist dieser berechtigt?
  • Wird zur Anlage stets eine Inventarnummer erfasst? Wenn nicht warum?
  • Ist der Anlagenzugang mit internen Regeln konform?
  • Prüfung von Anlagenzugängen knapp unter Genehmigungswertgrenzen!

Anlagenabgang

  • Existiert eine Abgangsmeldung für Abgänge?
  • Ist der Abgang ordnungsgemäß freigegeben, bestehen interne Betriebsregelungen?
  • Ist der Verkaufspreis bei Abgang angemessen?
  • Existiert ein Wertgutachten für die verkaufte Anlage?
  • Unübliche Abgangsart für bestimmte Anlagepositionen prüfen!
  • Anlagenabgang/-erlös (nach oder während Abschreibungsphase) prüfen!

Gerichtliche Auflage für Smartphone-Nutzung durch Kind

Einige bemerkenswerte Leitlinien hat das Amtsgericht Bad Hersfeld im Rahmen eines familiengerichtlichen Beschlusses zu den Themengebieten (Sorgerecht/Auflagen) bzgl. Aufsichtspflicht, Medien-Nutzung durch Minderjährige, Suchtgefahr formuliert.

Die Leitsätze sind wie folgt: Gerichtliche Auflage für Smartphone-Nutzung durch Kind weiterlesen

SAP | Tabelle EKKO – EKPO

EKKO – Einkaufsbelegkopf
EKPO – Einkaufsbelegposition

und EKBE – EINA – EINE

Ergänzende Tabellen:
EKBE – Historie zum Einkaufsbeleg
EINA – Einkaufsinfosatz – allgemein Daten
EINE – Einkaufsinfosatz – Einkaufsorganisation
EBAN – Bestellanforderung (BANF)

SAP | Tabelle CDHDR – CDPOS

CDHDR – Änderungsbelegkopf (Wer, Wann, Womit geändert hat)

CDPOS – Änderungsbelegpositionen (Was, von -> auf geändert wurde)

Über das Feld „Belegnummer“ lassen sich die beiden genannten Tabellen verbinden. Die dazugehörigen Änderungsbelegobjekte finden wir in der SAP – Tabelle „TCDOB“ oder mit der SAP – Transaktion „SCDO“.
Über das Feld „Objektwert“ kann man die Tabellen i. d. R. mit weiteren Tabellen verknüpfen z. B. BSEG und BKPF.

SAP | Tabelle BKPF – BSEG

BKPF – Belegkopf für Buchhaltung
BSEG – Belegsegment für Buchhaltung

Zwei wichtige SAP – Tabellen für die Buchaltung. Da es sich bei der BSEG um eine Cluster-Tabelle handelt, kann diese nur über eine Datenbank mit der Tabelle BKPF verknüpft werden. Ein Tabellen-Join über QuickView ist hier nicht möglich.

*Nachtrag: ab HANA ist die Tabelle BSEG auch in einer QuickView möglich.

Ergänzende Tabellen zur Cluster-Tabelle BSEG:
BSAK – ausgelichene Posten (Kreditoren)
BSIK – offene Posten (Kreditoren)
BSAD – ausgeglichene Posten (Debitoren)
BSID – offene Posten (Debitoren)
BSAS – ausgelichene Posten (Sachkonten)
BSIS – offene Posten (Sachkonten)