Luca App | Schon wieder desaströse Sicherheitslücke

Quelle: Netzpolitik Markus Reuter

Die Kette von Sicherheitslücken bei der Luca App hört nicht auf. Ein Hacker hat nun gezeigt, wie er als Luca-Nutzer die Daten anderer Nutzer:innen der App stehlen kann.

Schon vor drei Wochen hatte Eva Wolfangel auf Zeit Online auf die Möglichkeit einer Code Injection hingewiesen. Der Vorstand von Nexenio, der Firma hinter der App, hatte eine Sicherheitslücke damals abgestritten. Kurz danach hatten die Entwickler allerdings Änderungen am Code vorgenommen, um eine Code Injection zu vermeiden. Das jedoch ohne Erfolg, wie der aktuelle Hack zeigt.

Kinderfotos auf Instagram & Co?

Quelle: Rödl & Partner

Die Bedeutung sozialer Netzwerke (englisch: Social Media) und die Einsatzmöglichkeiten ebendieser, haben zur Folge, dass immer häufiger juristische Fragestellung im Kontext von Facebook, Instagram & Co. aufkommen. Zunehmend lässt sich beobachten, dass – vor allem von jungen Eltern – vermehrt Kinderfotos publiziert und unwiederbringlich ins Netz gestellt werden. Sogenannte Influencer (als Influencer werden Meinungsführer und Multiplikatoren im Social Web bezeichnet. Es handelt sich dabei um einflussreiche Personen im Netz, die aufgrund ihrer Sichtbarkeit einem großen Publikum über Netzwerke wie Facebook, Instagram, YouTube & Co. Produkte erklären, anbieten, vertreiben und bewerben) nutzen Ihre Kinder oft als Werbemultiplikator. Ein schwerwiegender Eingriff in die informelle Selbstbestimmung von Kindern?

Luca-App | CCC – fordert Bundesnotbremse

Quelle: CCC | Luca-App: CCC fordert Bundesnotbremse

Zweifelhaftes Geschäftsmodell, mangelhafte Software, Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe: Der Chaos Computer Club (CCC) fordert das sofortige Ende der staatlichen Alimentierung von Smudos Steuer-Millionengrab “Luca-App”.

Smart Meter | OVG Münster stoppt die Einbau-Verpflichtung!

Was für ein Paukenschlag! Das Oberverwaltungsgericht Münster stoppt die Einbau-Verpflichtung für den Smart Meter-Rollout! – datenschutz-notizen | News-Blog der datenschutz nord Gruppe

netzpolitik | Das Datenschutz-Recht für die digitale Welt bleibt eine Großbaustelle

Ein neues Gesetz soll die Datenschutzregeln für den digitalen Bereich zusammenführen und teils lange ignorierte EU-Vorgaben umsetzen. Die zwischenzeitlich angedachte Ausweis-Pflicht für Messenger kommt zwar nicht, doch aus bürgerrechtlicher Sicht bleiben viele Fragen. Nicht nur das Tracking-Problem bleibt weiter ungelöst.

Telekommunikation-Telemedien-Datenschutzgesetz: Das Datenschutz-Recht für die digitale Welt bleibt eine Großbaustelle (netzpolitik.org)